The Gambit

Alte Feinde und echte Freunde

Alte Feinde

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren, begab sich die Crew inklusive Pash’s Cousine von Felucia nach Ord Cantrell um dort die Rebellin Trin-na zu befreien.

TIEfacility_tfu.jpg
In der Umlaufbahn von Ord Cantrell angekommen, wurden sie sofort vom Imperium angefunkt und nach ihrer Schiffskennung sowie ihrer Handelslizenz gefragt.
Es sollte sich nun Zeigen ob Ethans Fälschung die Gruppe auf den Planeten bringen würde, oder ob es ihr Verhängnis war.

Zum Glück für die Gruppe, wurde ihnen Landeerlaubnis auf dem Planeten erteilt und sie erhielt eine Eskorte Tie-Fighter. Auf dem Weg zum Planeten sah Pash etwas, wovon er gehofft hatte es lange nicht mehr zu sehen. In der Nähe einer der Raumwerften lag der imperiale Kreuzer “Tyrann”, der vom imperialen Offizier Tiller Chips befehligt wird, den Pash aus seiner Vergangenheit kannte – und hoffte nie wieder zu sehen.

Doch die Gambit – nun getarnt als Century Hawk konnte ohne Probleme im Raumhafen von De-Purteen landen.
Bei einer Zollkontrolle gab Pash als einziger seinen echten Namen an, da er so hoffte weniger Aufsehen zu erregen als mit seinem Alias.

Die Gruppe wog sich in Sicherheit.

Doppelte Schatten

Die Gruppe wollte letzte Erkundigungen einholen und trennte sich.
Oskara ging die Fahrkarten kaufen und erkundigte sich etwas über Züge und den Zugaufbau im generellen.
Dabei bemerkte Sie, wie sie von einem Menschen beobachtet wurde, der schnell in der Menge untertauchte als sie ihn verfolgen wollte.

Währenddessen machte sich Ethan auf um mehr über die Sicherheit von Gefangenenabteilen zu erfahren und suchte die örtliche Unterwelt auf.
Dort erfuhr er zwar nichts genaues über die Sicherheit der Abteile, aber dass irgendjemand Erkundigungen über ihr Raumschiff und ihre Crew eingeholt hat.

Pash und Marv, die beide in der Gambit blieben wurden von diesen Entwicklungen unterrichtet und befürchteten das Schlimmste.
Marv und Delaara begaben sich in die Landebucht um nach Verfolgern ausschau zu halten. Dabei bemerkte Marv, dass die Gambit eine Startsperre besitzt und nicht starten darf.

Als jeder wieder in der Gambit ist, wird Kriegsrat abgehalten. Man kontaktiert die Verwaltung des Raumhafens um mehr über die Sperre zu erfahren, kann aber nichts anderes in Erfahrung bringen, dass es sich angeblich um eine “Routine” handelt und die Angelegenheit in wenigen Tagen geregelt sein dürfte.

Ratlosigkeit und auch etwas Panik macht sich in der Crew breit. Ist man etwa schon aufgeflogen?

Wahre Freunde

Pash nahm Marv beiseite und sprach unter 4 Augen (Sensoren) mit ihm. Pash erzählte Marv von seinem Verdacht, dass ihn vielleicht seine Vergangenheit eingeholt haben könnte und so die Mission und auch ihr Leben gefährdet ist. Er bot dem Droiden an hier auszusteigen, wenn es ihm zu gefährlich ist.
Doch Marv lehnte ab und bekräftigte noch einmal, dass sie diese Mission gemeinsam erledigen werden.

Danach sprach Pash auch nochmal mit Oskara und erklärte ihr ebenfalls von seinem Verdacht. Er überreichte ihr auch sein Disruptor für die Mission und beide legten das Kriegsbeil, dass seit dem Verrat durch Oskaras Schwester zwischen den beiden stand.

Von guten und schlechten imperialen Agenten

Nachdem die Optionen abgewogen wurden, entschied sich die Gruppe in die Offensive zu gehen. Ethan und Marv versuchten in das Administrationsgebäude zu kommen und dort die Startsperre zu entriegeln.
Leider konnten Sie sich nicht zu einem Terminal schleichen, da sie vorher von der Sicherheit festgenommen wurden. Allerdings konnte Ethan herausfinden, dass die Startsperre verhängt wurde, da ihre Schiffskennung als falsch erkannt wurde und es momentan eine Ermittlung deswegen gibt.

Währenddessen versuchte Oskara und Pash den Verfolger von Oskara nochmal hervorzulocken. Überraschenderweise erblickten sie den Menschen samt eines Kameraden in der Schlange für die Zugfahrkarten.
Oskara verwickelte beide, die sichtlich nervös waren, in ein Gespärch während sich Pash von hinten anschlich und man beide in eine Seitengasse bugsierte.
Dort wurden die beiden Gestalten verhört. Pash versucht herauszufinden ob es sich bei den beiden um imperiale Agenten handelte. Als man nicht weiterkam wollte man beide Gestalten im imperialen Hauptquartier an ihre imaginären Vorgesetzten ausliefern und als schlechte Agenten brandmarken, während man sich selbst als imperiale Agenten ausgab.

Auf den Treppen zum Hauptquartier brach man diesen Vorgang aber ab, als man merkte das die zwei Gefangenen zu begierig darauf waren in das imperiale Hauptquartier gebracht zu werden.
Dieser Sinneswandel kam keinen Augenblick zu früh, denn gerade als Pash und Oskara mit den Gefangenen umdrehten, kam der Offizier Tiller Chips aus der Tür und ein Zusammentreffen mit Pash konnte gerade noch verhindert werden.

to be continued…

30 Erfahrungspunkte

Comments

Brotos

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.